Schlagwort: König

Kampf um Gold

Nach 200 Jahren Krieg herrschte eine gähnende Leere in der Staatskasse. Frotho hatte den Thron seines Vaters übernommen und damit auch eine tiefe Schuld gegenüber dem Volk geerbt, das so viele Opfer hatte bringen müssen. Nun war es an ihm, zu leiden. Schon viele Männer hatten sich dem Drachen gestellt, um an den riesigen Schatz zu kommen. Sie alle scheiterten auf die tragischste Weise. Es wird seiner ganzen Kraft und allen Mutes erfordern, sich dieser Herausforderung zu stellen. Eine Wahl blieb ihm nicht. So schrecklich, bösartig und gemein diese Frau auch war, er musste sie heiraten. Der Drache besaß Unmengen Gold.

Der König und sein Schreiber

In seinem Reich herrschte Frieden und Wohlstand. Den Menschen ging es gut, sie mussten keine Kriege, keine Hungersnot und keine Vertreibung befürchten. Der König könnte glücklich sein, wäre ihm nicht geradezu schmerzhaft langweilig. Er ließ seinen Schreiber zu sich kommen, einen Mann von vollkommener Humorlosigkeit, der über alle Vorgänge im Palast im Bilde war. „Was gibt es zu berichten?“ fragte der König ihn leicht hoffnungsvoll. Der Schreiber blickte in das Buch, das er immer mit sich führte, ehe er antwortete: „Es sind zwei Gläser zu Bruch gegangen, euer Majestät. Ich habe alles notiert.“ Der König wünschte, er könnte jemanden köpfen.

Das Herz des Königs

Tausende Meilen entfernt wurde gerade der neue König gekrönt. Sir Edwin war sich nicht sicher, ob dies ein gutes oder ein schlechtes Omen bedeutete, als er die Stufen des kleinen Bergklosters hinaufstieg. Mit der hölzernen Schatulle unter dem linken Arm klopfte er an die schwere Tür. In Gedanken malte er sich das kommende Gespräch mit dem Abt aus. An seinen vorherigen Stationen war er freundlich empfangen, aber entschieden abgewiesen worden. Hier, am äußersten Rand des Reiches, zeigten sie sich vielleicht offener und gewährten dem Herz ihres alten Königs die letzte Ruhestätte. Sir Edwin presste die hölzerne Schatulle fest an sich.

© 2018 drabble100

Theme von Anders NorénHoch ↑