Schlagwort: Frauen

Der Sommer der Unabhängigkeit

Ihr ganzes Leben lang  ist sie perfekt gewesen. Erst die perfekte Tochter, die ihren Eltern gehorchte, dann die perfekte Hausfrau, die ihrem Mann jeden Wunsch von den Lippen ablas. Diese Person gab es jetzt nicht mehr. Der Sommer 1934 war ihr Sommer der Unabhängigkeit. Sie tat nur noch, was sie wollte, wann sie es wollte. So lange sie es noch konnte. Bald würde alles in sich zusammenstürzen. Sie besaß kein eigenes Einkommen, sie wusste nicht, wohin sich ihr Mann mit seiner blutjungen Geliebten abgesetzt hatte und jeder würde ihr die Schuld geben. Die Zeit bis dahin wollte sie einfach nur genießen.

Der letzte Sommer

Das Land begann sich zu verändern. Viele ihrer Nachbarn und Verwandten wollten dies nicht wahrhaben, aber die drei Freundinnen waren lange genug auf der Welt, um die Zeichen der Zeit zu erkennen. Sie hatten schon einen großen Krieg erlebt. Damals, als sie viel jünger waren. „Lasst uns noch einmal ans Meer fahren“ schlug Magda den beiden anderen Frauen, die sie gefühlt schon ein ganzes Leben kannte, vor. Sie war die Älteste, aber nie zuvor hatte sie eine Unternehmung angestoßen. Bettina und Klara sahen sich einen Augenblick lang an. „Das ist eine sehr gute Idee“ erwiderte Bettina schließlich. Noch einmal verreisen.

Das Mordkomplott

Die beiden Frauen wechselten eindringliche Blicke. Beide versuchten der anderen ihre Nervosität nicht anmerken zu lassen. „Ich schlage zuerst zu“ erklärte die Ältere mit leicht bebender Stimme „dann bist du an der Reihe.“ Sie schluckte und fügte kaum hörbar die Worte „Falls es noch nötig sein sollte“ hinzu. Die jüngere Frau nickte. Sie hoffte, dass ihr Opfer schon nach der ersten Attacke tot wäre. Gewalt in jeder Form war ihr zuwider, aber diesen Eindringling hasste sie noch viel mehr. Schon sein Anblick ließ sie Abscheu spüren. Die Ältere griff nach ihrer Waffe.  Mit zitternden Händen näherte sie sich der Spinne.

© 2018 drabble100

Theme von Anders NorénHoch ↑